Schröpfmassage

Eine Sonderform der Schröpftherapie ist die so genannte Schröpfmassage. Sie gilt als eine Hautreiztherapie. Bei dieser Massagetechnik wird die Haut stark gereizt und somit stark durchblutet. Es werden teilweise Blutergüsse erzeugt um das Regulationssystem anzuregen.

Die Orte, an denen geschröpft wird, ergeben sich aus einer genauen Untersuchung des Patienten. Meist finden sich schmerzhafte Bereiche, welche entweder eine Überfüllung des Gewebes mit Giftstoffen anzeigen oder eine Unterversorgung mit Sauerstoff, Nähr- und Vitalstoffen. Diese schmerzhaften Bereiche stehen oftmals in vielerlei Weise in Verbindung mit Erkrankungen innerer Organe, orthopädischen Beschwerden und rheumatischen Leiden. Die Schröpfkopfbehandlung ist eine Umstimmungstherapie, welche mit vergleichbar wenigen Anwendungen langfristige Veränderungen der Symptome bewirken kann. Der Körper wird angeregt seine Eigenregulation in Gang zu setzten.

Mögliche Anwendungen bei:

• Verspannungen
• Stress
• Funktionelle Störungen der Organe
• Migräne
• Schulterschmerzen / Nackenschmerzen / Rückenschmerzen
• Stoffwechselsteigerung