Funktionelles Training

Stability Training

In der Bewegungsausführung unterscheidet man bei einer qualitativ guten Bewegung zwischen der Funktion der großen Muskeln, welche viel Kraft für die Erzeugung von Bewegungen entwickeln können und der Funktion der kleinen tiefen Muskeln, welche für die Stabilität im Gelenk zuständig sind und als eigentliches Stützsystem wirken. Nicht selten führt ein Ungleichgewicht zwischen den Mobilisatoren und den Stabilisatoren zu Fehlbelastungen von Gelenken, Muskeln oder neuralen Strukturen. Mittels feiner Koordinations- und Stabilisationsübungen werden besonders die stabilisierende Muskulatur an Bauch, Rücken, oder an Gelenken wie Schulter oder Knie angesprochen. Dies führt dazu, dass die lokale Stabilisation verbessert wird.

 

Propriozeptives Training

Das Training der Propriozeption (Gleichgewicht) bedeutet in erster Linie die Schulung der Gleichgewichtsfähigkeit. Sie zielt spezifisch auf die Verbesserung der Tiefensensibilität und der daraus resultierenden reflektorischen Muskelaktivität ab und bezieht sich auf Teilaspekte der gesamten koordinativen Fähigkeiten. Wenn die propriozeptive Rückmeldung gestört ist, kann sich das auf alle Komponenten des motorischen Kontrollprozesses negativ auswirken, bis hin zur Veränderung von zentralen Bewegungsmustern. Das Ziel des propriozeptiven Trainings besteht in der positiven Beeinflussung der Tiefensensibilität und der reflektorischen Stabilisationsfähigkeit und somit auch der Bewegungsharmonie. 
 

<< zurück