Funktionsanalyse und Behandlung nach Brügger

Zahlreiche Erkrankungen des Bewegungsapparats sind auf Fehlbelastungen von Wirbelsäule und Gelenken, eine ungünstige  Körperhaltung im Alltag, oder sehr einseitigen Bewegungsmuster in der Arbeit oder im Sport zurückzuführen. Dr. med. Alois Brügger, Begründer und Leiter des Forschungs- und Schulungszentrums zur Erforschung der Funktionskrankheiten (Zürich), entwickelte ein spezifisches Konzept zur Therapie individueller Überlastungssyndrome.
Fehlbelastungen bedeuten eine Überbeanspruchung, vor allem der Muskeln und Sehnen. Im Gegensatz zur ungünstigen Körperhaltung werden bei der aufrechten Körperhaltung die Aufbauelemente (Knochen, Gelenke, Band- und Kapselapparat, Muskelsystem) optimal, d. h. mit dem kleinsten Aufwand, beansprucht. Bei der ungünstigen Körperhaltung kommt es dagegen vermehrt zur kompensatorischen, konzentrischen Kontraktion jener Muskeln, die in die aufrechte Körperhaltung drängen. Das Abweichen von dieser Position verstärkt die reflektorischen Verspannungen und lässt die Muskeln, die an diesen Bewegungen und Körperhaltungen beteiligt sind, schmerzhaft werden. Diese zentralnervös gesteuerten Mechanismen bilden oft die Grundlagen der Beschwerden am Bewegungsapparat.

Eine erfolgreiche Therapie muss daher beinhalten:

• Erlernen einer aufrechter Körperhaltung während der Arbeit und im Alltag.
• Korrektur der Statik des gesamten Körpers.
• Lösen der entstandenen Muskelkontrakturen.
• Lokale Behandlung von entstandenen Störungen an den Gelenken.